Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Suche
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Etta Gruschlawsky, geb. Belmann, *1896

deportiert 1941
ermordet in Minsk


Mathildenstr. 35
Bremen-Östliche Vorstadt

Etta Gruschlawsky

geb. 4.4.1896 in Lodz

Etta Gruschlawsky, geb. Belman, war seit dem 11.5.1925 in Bremen gemeldet. Aus ihrer Ehe mit Chaim (Markus) Gruschlawsky, geb. 14.5.1890 in Felsche, stammte die Tochter Sonja, geboren 13.3.1931.

1925 wurde Etta Gruschlawsky für staatenlos erklärt. Nachdem sie am 25.1.1934 Witwe geworden war, konnte sie ihren Lebensunterhalt durch Unfallversicherungsleistungen von zwei Versicherungsgesellschaften und durch Mieteinnahmen ihres Hauses Mathildenstraße 35 sichern. Am 4.4.1939 konnte ihre Tochter Bremen mit einem Kindertransport nach England verlassen, wo sie bei einem Onkel Aufnahme fand.

Da Etta Gruschlawsky ihre „Mischlingseigenschaft“ nicht zweifelsfrei nachweisen konnte, musste sie ab 9.11.1939 zusätzlich den Namen „Sara“ führen als ob sie „Volljüdin“ sei. Man unterstellte ihr, sie wolle sich vor der „Judenabgabe“ drücken. Am 2.5.1940 verurteilte sie das Amtsgericht Bremen zu drei Monaten Gefängnis, „weil sie sich als Jüdin wahrheitswidrig als Mischling ausgegeben habe“. Obwohl sie „mangels Schuldbeweis“ in der Berufung Erfolg hatte, geht aus einem Aktenvermerk in der Gestapo-Akte hervor, dass veranlasst wurde, sie trotzdem als „Volljüdin“ zu behandeln. Damit war ihr weiteres Schicksal der Deportation vorgezeichnet.

Am 18.11.1941 wurde sie von Bremen aus in das Ghetto Minsk deportiert. Dort wurde sie ermordet: sofern sie nicht den unmenschlichen Lebensbedingungen im Ghetto erlag, fiel sie einer der Massenmordaktionen, die Ende Juli 1942 begannen, zum Opfer.

Der von einem polnischen Opferverband nach Kriegsende eingereichte Entschädigungsantrag wurde unter Hinweis auf die Staatenlosigkeit von Etta Gruschlawsky zurückgewiesen. Über die Tochter Sonja ist bisher nichts Weiteres bekannt.


Verfasserin:
Barbara Ebeling (2011)

Informationsquellen:
Staatsarchiv Bremen, Akte 4,54-E4087, 4,54-Ra 1076

Weitere Informationen:
Glossarbeitrag Kindertransporte
Glossarbeitrag Minsk
Glossarbeitrag Rassengesetzgebung