Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Suche
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Rudolph Löw, *1887

gedemütigt/entrechtet
Flucht in den Tod 25.11.1938


Mühlenstraße 34
Bremen-Blumenthal

Rudolph Löw

geb. 14.5.1887 in Hamburg

Der Kaufmann Rudolph Löw heiratete 1918 in Wilhelmshaven die 1890 in Ostgroßefehn (Kreis Aurich) geborene Nichtjüdin Elisabeth Haaren, geb. de Wall. Diese brachte eine Tochter mit in de Ehe, aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor.

Die Familie lebte zunächst in Rüstringen und zog 1933 nach Blumenthal, wo sie in der Reuterstraße 32 – heute Blinkfüer 32 – wohnten. In der Mühlenstraße 34 eröffneten sie ein Fettwarengeschäft, in dem sie Butter, Käse und Feinkost verkauften.

Anlässlich der Verlegung des Gedenksteines zur Erinnerung an Rudolph Löw beschrieb ein früherer Nachbar anschaulich, wie dieser seinerzeit die Butter aus einem Fass holte und mit zwei Brettchen immer genau ein Pfund Butter zu einem glatten Päckchen oder einer Kugel formte. Er sei ein netter Herr mit einem kleinen Gehfehler gewesen.

Obwohl seine Ehefrau Elisabeth Löw immer wieder gedrängt wurde, sich von ihrem Ehemann jüdischer Herkunft zu trennen, blieb sie bei ihm. Doch Rudolph Löw hielt dem Druck schließlich nicht mehr stand und nahm sich am 25.11.1938 das Leben.

Nach dem Tod ihres Mannes verzog Elisabeth Löw in die Mühlenstraße 3. Am 8.10.1943 wurde dieses Haus bombardiert, die Witwe und ihre Enkelkinder, die gerade bei ihr zu Besuch waren, kamen dabei ums Leben.


Verfasserin:
Wiltrud Ahlers (2011)

Weitere Informationen:
Glossarbeitrag Rassengesetzgebung