Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Suche
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Jeannette Behrens, geb. Rosenbaum, *1863

deportiert 1942 nach Theresienstadt
tot 15.9.1942


Rembertistr. 3
Bremen-Mitte

Jeannette Behrens

geb. 24.3.1863 in Hamburg

Jeannette Behrens, geb. Rosenbaum, war die Tochter von Louis Rosenbaum und Sophia Rosenbaum. Sie heiratete am 24.10.1886 in Hamburg Ludwig Behrens (geb. 1855 in Hamburg). Am 29.3.1902 starb Ludwig Behrens und wurde auf dem jüdischen Friedhof in Hastedt bestattet.

Das Ehepaar Behrens hatte eine Tochter, Johanna Hedwig, die 1891 in Bremen geboren wurde. Sie heiratete 1912 den Kaufmann und langjährigen Vorsitzenden der Israelitischen Gemeinde Bremen, Max Markreich. Dem Ehepaar Markreich gelang Ende 1938 die Auswanderung nach Trinidad und von dort 1941 in die USA.

Unbekannt bleibt der Name einer zweiten Tochter von Jeannette Behrens „welche ebenfalls umgebracht ist“, und die in Berlin gelebt haben soll. Auf dem Grabstein von Ludwig Behrens steht „unser Vater“, ein Hinweis, dass es mehrere Kinder gegeben hat.

Jeannette Behrens bezog am 25.3.1913 ein Haus im Rosenkranz 35, dessen Eigentümerin sie war. Das Haus musste sie am 8.3.1941 weit unter Wert verkaufen. Bereits ab dem 9.3.1932 lebte sie in der Kohlhökerstraße 66, bei ihrer Tochter Johanna Markreich. Nach deren Emigration zog sie wieder aus und kam nach kurzer Überbrückung am 1.4.1939 in die Rembertistraße 3. Dort wohnte sie bei Gertrud Goldschmidt, geb. Rosenbaum, deren Familie das Haus gehörte. Möglicherweise waren die beiden Frauen verwandt. Gertrud Goldschmidt konnte 1938 über London nach Brasilien auswandern.

Am 23.7.1942 wurde Jeanette Behrens in das Ghetto Theresienstadt deportiert, wo sie am 15.9.1942 den Entbehrungen erlag.


Verfasserin:
Barbara Ebeling/Peter Christoffersen (2011)

Informationsquellen:
Staatsarchiv Bremen, Akte 4,54-E4813, 4,54-Ra2176, Einwohnermeldekarte
Die MAUS, Gesellschaft für Familienforschung e. V. Bremen, Datenbanken

Weitere Informationen:
Glossarbeitrag Theresienstadt