Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Suche
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Louise Meyer, geb. Kiffe, *1865

Eingewiesen Juli 1943 Bremer Nervenklinik, "verlegt" 9.12.1943 Heilanstalt Meseritz-Obrawalde,
ermordet 29.12.1943


Parkstraße 102
Bremen-Schwachhausen

Verlegedatum: 17.10.2016

Louise Meyer

Louise Meyergeb. 2.10.1865

Louise Auguste Florentine Kiffe wurde in Hoboken/New York (USA) geboren. Ihre Eltern Friedrich Kiffe und Louisa Florentine geborene Barkhausen scheinen deutscher Abstammung gewesen zu sein. Die Gründe, warum Louise die USA verließ und der Zeitpunkt, wann sie nach Deutschland kam, sind unbekannt.

Im Januar 1891 heiratete die 26-jährige Louise Kiffe den neun Jahre älteren Adolph Meyer (1854-1903), einen Kaufmann aus Bremen. 1902 bezogen sie das eigene Haus in der Caprivistraße 12 (heute Parkstraße 102). Bereits ein Jahr später wurde Louise Witwe. Die nächsten Jahrzehnte blieb sie im eigenen Haus wohnen.

Louise Meyer erkrankte im Sommer 1943 an einer Lungenentzündung. In der Medizinischen Klinik zog sie sich eine wund gelegene Stelle zu und traute sich die Entlassung nach Hause noch nicht zu. Sie wurde wegen „Sklerose“ in die Nervenklinik an der Osterholzer Landstraße verlegt. Die Wunde heilte ab und ebenso die Folgen der Lungenentzündung. Doch die zuvor geistig klare Patientin entwickelte nun zunehmend Verfolgungsideen.

Am 9.12.1943 wurde sie mit 307 weiteren Patienten in die Tötungsanstalt Meseritz-Obrawalde "verlegt" und starb dort 20 Tage später am 29.12.1943. Als Todesursache war „Altersschwäche“ angegeben. Louise Meyer wurde 78 Jahre alt.

Verfasserin:
Kornelia Renemann (2016)

Informationsquellen:
StA Bremen Einwohnermeldekartei, Heiratsurkunde, Sterbeurkunde
Klinikum Bremen-Ost, Krankenakte (Auswertung W. Smitmans)
Datenbanken auf www.maus.de

Weitere Informationen:
Glossarbeitrag "Euthanasie" / Zwangssterilisation
Glossarbeitrag "Heilanstalten"