Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Suche
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Henriette Platz, *1869

Flucht 1938 nach Holland interniert im Lager Westerbork/deportiert 1943 nach Sobibor
ermordet 20.3.1943


Emil-Waldmann-Str. 3
Bremen-Mitte
ehemalige Straßenbezeichnung: Gartenweg 3


Emil-Waldmann-Str. 3 - Weitere Stolpersteine:


Henriette Platz

geb. 26.11.1869

Henriette Platz wurde in Zons am Rhein geboren. Zum Verbleib ihres Lebens sind wenige Unterlagen vorhanden, die ausgewertet werden konnten. Sie lebte – wahrscheinlich seit 1925 – zusammen mit ihrer älteren Schwester Rosalie (geb. 14.5.1871 in Zons am Rhein) und deren Mann Moritz Bottwin (geb. 2.1.1874 in Lemberg) im Garten- weg 3 (heute Emil-Waldmann-Straße 3). Sie blieb unverheiratet und kinderlos.

In der Reichspogromnacht 9./10.11.1938 wurde Moritz Bottwin verhaftet und in das Konzentrationslager Sachsenhausen deportiert. Unmittelbar nach seiner Entlassung emigrierte Henriette Platz mit ihrer Schwester und ihrem Schwager am 27.12.1938 in die Niederlande. Sie lebten zunächst in Voorschoten und zogen am 18.9.1040 nach Woerden. Nach kurzer Abwesenheit kehrten sie am 2.12.1940 dorthin zurück.

Am 11.3.1943 wurde sie gemeinsam mit ihren Verwandten verhaftet und im Sammel- und Durchgangslager Westerbork interniert. Von dort wurden alle drei am 17.3.1943 in das Vernichtungslager Sobibor deportiert und am 20.3.1943 ermordet.

Verfasserin: Barbara Ebeling (2015)

Informationsquellen:
StA Bremen Einwohnermeldekarte
Ultee, W. C.: De joodse inwoners van Woerden, 1999 Bundesarchiv, Gedenkbuch www.communityjoodsmonument.nl
Archiv Kamp Westerbork, Mitteilung vom 4.11.2014

Weitere Informationen:
Glossarbeitrag Westerbork