Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Stolpersteine Biografie
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Franz Meyer, *1859

EINGEWIESEN 1939 NERVENKLINIK, „VERLEGT“ 13.8.1942 HEILANSTALT HADAMAR, ERMORDET 5.10.1942


Stiftungsweg 2 (Egestorff-Stiftung)
Bremen-Osterholz

Verlegedatum: 30.09.2021


Stiftungsweg 2 (Egestorff-Stiftung) - Weitere Stolpersteine:


Franz Meyer


Am 27.8.1859 wurde Franz Roman Meyer in Flötenstein im Kreis Schlochau (ehemals Provinz Preußen), als Sohn der katholischen Eheleute Johann Meyer und Wilhelmine geb. Blum, geboren. Seit 1902 lebte er als Hausdiener in Bremen. 26 Jahre später zog er in das Altenheim der Egestorff-Stiftung, wo er vom 16.5.1928 bis zum 28.8.1939 lebte. Er wurde am 26.10.1940 in das Gesellschaftshaus der Bremer Nervenklinik verlegt, wo er bis zu seinem Abtransport nach Hadamar am 13.8.1942 untergebracht waren. Die Diagnose bei seiner Aufnahme in der Bremer Nervenklinik lautete Hirnarteriosklerose. Wegen körperlicher Hinfälligkeit lag er in den drei Jahren überwiegend im Bett.

Am 5.10.1942 starb Franz Meyer in Hadamar im Alter von 83 Jahren an Marasmus senilis.

Gerda Engelbracht (2021)