Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Stolpersteine Biografie
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Cord Schierenbeck, *1853

EINGEWIESEN 1939 NERVENKLINIK, „VERLEGT“ 13.8.1942 HEILANSTALT HADAMAR, ERMORDET 27.9.1942


Stiftungsweg 2 (Egestorff-Stiftung)
Bremen-Osterholz

Verlegedatum: 30.09.2021


Stiftungsweg 2 (Egestorff-Stiftung) - Weitere Stolpersteine:


Cord Schierenbeck


Am 1.4.1853 kam Cord Schierenbeck in Varrelgraben bei Delmenhorst als Sohn des Gastwirts Johann Arnold Schierenbeck und seiner Frau Margrethe Cathrine Adelheid geb. Würdemann zur Welt. Bis 1908 arbeitete er als Landwirt in Varrelgraben, dann erfolgte der Umzug nach Bremen. In dieser Zeit lebte er bei seinem Bruder, dem Realschullehrer Johann Hinrich Ludwig Schierenbeck in der Langemarckstraße 208.

Am 27.1.1918 im Alter von 65 Jahren zog Cord Schierenbeck in das Altenheim Egestorff-Stiftung, wo er fast 21 Jahre lebte. Auf Grund der Errichtung eines Reservelazaretts wurde das Altenheim geräumt und alle Bewohner und Bewohnerinnen mussten das Heim verlassen. Am 28.8.1939 erfolgte seine Aufnahme in die Bremer Nervenklinik, wo er wegen körperlicher Hinfälligkeit“ dauernd zu Bett lag. Am 13.8.1942 wurde er zusammen mit 51 Patient*innen nach Hadamar verlegt. Noch sechs Wochen überlebte der 89-Jährige bis er verstarb.

Gerda Engelbracht (2021)