Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Suche
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Nathan Heger, *1876

deportiert 1941
ermordet in Minsk


Scharnhorststr. 121
Bremen-Schwachhausen


Scharnhorststr. 121 - Weitere Stolpersteine:


Nathan Heger

geb. 21.05.1876 in Delmenhorst

Nathan Heger heiratete Mathilde Leeuwarden, geb. 2.1.1881 in Delmenhorst, am 28.5.1926 in Delmenhorst. Die Ehe blieb offenbar kinderlos.

Ende 1939 sank die Zahl der Juden in Delmenhorst auf 21. Die letzten Juden mussten die Stadt im Zuge der Vertreibung der Juden des Oldenburger Landes und Ostfrieslands im April 1940 verlassen. Ab 4.4.1940 war das Ehepaar in Bremen zunächst am Ostertorsteinweg 100 und ab 26.9.1941 in der Scharnhorststraße 121 gemeldet.

Die Eheleute Heger wurden – wie auch die anderen Bewohner des Hauses Scharnhorststraße 121 – am 18.11.1941 nach Minsk deportiert. Dort wurden sie ermordet: sofern sie nicht den unmenschlichen Lebensbedingungen im Ghetto erlagen, fielen sie einer der Massenmordaktionen, die Ende Juli 1942 begannen, zum Opfer.


Verfasserin:
Barbara Ebeling (2013)

Informationsquellen:
Staatsarchiv Bremen, Einwohnermeldekarte der Stadt Bremen
Obenaus, Herbert (Hrsg.): Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinden in Niedersachsen und Bremen, 2 Bände, Göttingen 2005, S. 462

Weitere Informationen:
Glossarbeitrag Judenvertreibung Ostfriesland / Oldenburg
Glossarbeitrag Minsk