Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Suche
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Rosa Lustgarten, geb. Bobkier, *1881

DEPORTIERT 1941
ERMORDET IN MINSK


Bachstraße 75
Bremen-Neustadt

Verlegedatum: 28.09.2012


Bachstraße 75 - Weitere Stolpersteine:


Rosa Lustgarten

Rosa Lustgartengeb. 10.4.1881 in Zarszyn

Rosa Lustgarten war die Tochter von Scher (?) Bobkier und seiner Ehefrau Lea geb. Schüsselfeld. 1899 heiratete sie Israel Lustgarten in Bojan (Bukowina). Ihr Ehemann war am 12.7.1877 in Stefaneski (Galizien) geboren worden und Kaufmann von Beruf. Das Ehepaar hatte mindestens zwei Söhne: Wolf (geb. 1900 in Bojan) und Jacob.

Als Witwe zog Rosa Lustgarten am 14.8.1937 von ihrem damaligen Wohnort Frankfurt/M zu ihrem Sohn Wolf nach Bremen in die Bachstraße.

Weitere biografische Zeugnisse liegen nicht vor, da nur die Einwohnermeldekarte von ihr vorliegt.

Am 18.11.1941 wurde Rosa Lustgarten zusammen mit der Familie ihres Sohnes Wolf von Bremen aus in das Ghetto Minsk deportiert. Dort wurden alle ermordet: sofern sie nicht den unmenschlichen Lebensbedingungen im Ghetto erlagen, fielen sie einer der Massenmordaktionen, die Ende Juli 1942 begannen, zum Opfer.


Verfasser:
Peter Christoffersen (2012)

Informationsquellen:
Staatsarchiv Bremen, Einwohnermeldekarte

Weitere Informationen:
Glossarbeitrag Minsk