Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Suche
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Friedel Bamberger, geb. Rauh, *1885

Gedemütigt, entrechtet
Flucht in den Tod 23.6.1940


Parkallee 44
Bremen-Schwachhausen

Verlegedatum: 11.10.2013


Parkallee 44 - Weitere Stolpersteine:


Friedel Bamberger

geb. 24.06.1885

Thekla Frieda Rauh wurde als viertes Kind ihrer Eltern Alexander Eduard Rauh und Emma Wilhelmine, geb. Meinel in Zwickau geboren und evangelisch getauft.

1912 kam sie nach Bremen und wohnte in dem Fremdenpensionat Emma Harig, die näheren Umstände sind nicht bekannt. Sie zog noch einmal für sieben Monate nach Berlin, bevor sie am 4.2.1913 nach Bremen zurück kehrte. Am 25.7.1914 heirateten Thekla Frieda Rauh (von ihrem Ehemann Friedel genannt) und Julius Bamberger in Oslo. 1916 bezogen sie ein eigenes Haus in der Georg-Gröning-Straße 26. Im November 1922 kamen die Zwillinge Anni Lieselotte und Egon Johannes, geboren am 30.4.1921 in Berlin, als Pflegekinder in die Familie. Sie wurden ein Jahr später vom Ehepaar Bamberger adoptiert. Es wurde vermutet, dass Julius Bamberger der leibliche Vater ist.

Im Sommer 1928 zog die Familie in die Parkstraße 44. Die Zwillinge wurden im Frühjahr 1935 in ein Internat in der Schweiz eingeschult. Nach der Flucht Bambergers 1937 blieb Friedel Bamberger allein in Bremen zurück, die Gründe waren nicht bekannt. 1938 zog sie in eine Wohnung in der Bismarckstraße 71.

Am 23.06.1940, einen Tag vor ihrem 55. Geburtstag, nahm sie sich mit einer Überdosis von Schlafmitteln das Leben. Ihre Geschwister ließen sie nach Zwickau überführen und dort bestatten.

Kinder:
Anni Lieselotte Bamberger, geb. 30.4.1921 in Berlin, lebt (2014) in Los Angeles
Egon Johannes Bamberger, geb. 30.4.1921 in Berlin, gest. 30.4.1984 in San Francisco

Verfasser:
Kirsten-Constance Gosau/Eike Besuden (2014)

Informationsquellen:
Julius Bamberger (in www.wikipedia.de)
Günther Rohdenburg, „Das war das neue Leben“. Leben und Wirken des jüdischen Kaufhausbesitzers Julius Bamberger und seiner Familie, Bremen 2000
Eike Besuden, Aufgeben? – Niemals! – Die Geschichte der Familie Bamberger, 65-minütiges Doku-Drama, Pinguin Studios, 2012

Weitere Informationen:
Glossarbeitrag Auswanderung
Glossarbeitrag Entschädigung / Rückerstattung