Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Suche
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Martin Herz, *1868

deportiert 1942 nach Theresienstadt
ermordet in Treblinka


Gr. Johannisstr. 85
Bremen-Neustadt


Gr. Johannisstr. 85 - Weitere Stolpersteine:


Martin Herz

geb. 28.11.1868 in Blumenthal

Martin Herz wurde am 28.11.1868 in Blumenthal geboren. Seit 1930 war er in zweiter Ehe mit der 1874 geborenen Henriette Herz geb. Adler verheiratet; seine erste Ehefrau war 1926 verstorben.

Martin Herz, der nach der Schulausbildung eine Metzgerlehre absolviert hatte, betrieb bis 1902 eine Schlachterei im Haus Blumenstraße 49 (heute Lüder-Clüver-Straße). Dann richtete er in denselben Räumlichkeiten ein Konfektions- und Schuhgeschäft ein. Als Gewerbe hatte er vom 22.7.1914 bis zum 10.11.1938 „Handel mit Kleidungsstücken und Schuhwaren“ angemeldet. Daneben betrieb er auch einen Überlandhandel.

Bis 1934 liefen die Geschäfte noch recht gut, doch dann setzte ein Rückgang ein, der 1938 dazu führte, dass das Geschäft geschlossen werden musste. 1939 zogen Martin und Henriette Herz nach Bremen in das „Judenhaus“ in der Großen Johannisstraße 85.
Am 23.7.1942 wurden sie in das Ghetto Theresienstadt deportiert und von dort am 23.9.1942 weiter in das Vernichtungslager Treblinka. Dort wurden sie ermordet.

Aus der ersten Ehe waren drei Kinder hervorgegangen, alle drei in Blumenthal geboren: Heinrich geb 1900, Dolly (Theodora) geb. 1904 und Erich geb. 1907. Heinrich Herz lebte ab 1931 mit seiner Familie in Oerlinghausen. Er wurde 1941 mit seiner Frau und den beiden Söhnen in das Ghetto Minsk deportiert; die Familie wurde dort ermordet. Dem Sohn Erich gelang 1939 mit Frau und Tochter die Emigration nach Ecuador. Die Tochter Dolly konnte 1938 nach Palästina emigrieren; sie starb 1990.


Verfasserin:
Dr. Barbara Johr (2011)

Informationsquellen:
Staatsarchiv Bremen Akte 4,54-E 11023
Einwohnermeldekarte Oerlinghausen
Günther Rohdenburg / Karl-Ludwig Sommer, Erinnerungsbuch für die als Juden verfolgten Einwohner Bremens, Bremen 2006
Gedenkbuch des Bundesarchivs (Stand 2012)
http://www.holocaust.cz/de/victims/PERSON.ITI.410840

Weitere Informationen:
Glossarbeitrag "Judenhäuser"
Glossarbeitrag Theresienstadt
Glossarbeitrag Treblinka
Glossarbeitrag Minsk
Glossarbeitrag Auswanderung