Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Suche
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Johanna Horwitz, geb. Ginsberg, *1888

deportiert 1941
ermordet in Minsk


Schwachhauser Heerstr. 18/Ecke Parkstr.
Bremen-Schwachhausen
ehemalige Straßenbezeichnung: Parkstr. 1


Schwachhauser Heerstr. 18/Ecke Parkstr. - Weitere Stolpersteine:


Johanna Horwitz

geb. 20.5.1888

Johanna Horwitz wurde in Rahden/Westfalen als Tochter von Louis Ginsberg und Henny geb. Berghaus geboren. Im bremischen Einwohnerregister wurde sie als Witwe von Willy Horwitz eingetragen. Sie hatte ihn 1912 geheiratet, er aber starb bereits 1937, zwei Jahre vor ihrem Umzug von Rahden nach Bremen.

In Bremen wohnte sie von 1939 bis 1941 im„Judenhaus“ in der Legion-Condor-Straße 1 (vor 1939 Parkstraße1, heute Schwachhauser Heerstraße 18/ Ecke Parkstraße).

Von dort wurde sie am 18.11.1941 in das Ghetto Minsk deportiert, wo sie entweder den Entbehrungen erlag oder einer der Massenmordaktionen zum Opfer fiel, die im Sommer 1942 begannen.

Verfasser: Günter Kleinen (2017)

Informationsquellen:
StA Bremen Einwohnermeldekartei

Weitere Informationen:
Glossarbeitrag "Judenhäuser"
Glossarbeitrag Minsk