Sie befinden sich hier | Kapitelüberschrift  Suche
Schriftgroesse verkleinern Schriftgroesse normal Schriftgroesse vergrössern
Diese Seite ausdrucken

Kurt Wertheim, *1914

deportiert 1941
ermordet in Minsk


Schwachhauser Heerstr. 18/Ecke Parkstr.
Bremen-Schwachhausen
ehemalige Straßenbezeichnung: Parkstr. 1


Schwachhauser Heerstr. 18/Ecke Parkstr. - Weitere Stolpersteine:


Kurt Wertheim

geb. 29.11.1914

Kurt Wertheim war der Sohn von Henri und Georg Wertheim und wurde in Patenten geboren.

Henni Wertheim war eine geborene Steinberg (geb. 17.4.1893). Sie stammte aus Markolden- dorf/Kreis Einbek. Dort hatte sie am 19.2.1914 Georg Wertheim geheiratet, wurde aber 1939 zur Witwe. Wenige Wochen darauf verlegte sie ihre Wohnung von Pattensen/Kreis Springe nach Bremen in das„Judenhaus“ in der Legion-Condor-Straße 1 (vor 1939 Parkstraße 1, heute Schwachhauser Heerstraße 18/Ecke Parkstraße). Das Ehepaar hatte zwei Kinder: Kurt und Lisa
(geb. 3.7.1921 in Hannover).

Ihr Sohn Kurt, von Beruf Arbeiter, kam am 6.12.1939 aus Pattensen nach Bremen und wohnte bei seiner Mutter. Ihre Tochter Lisa, Berufsangabe Hausgehilfin, zog am 21.5.1940 aus Hannover nach Bremen gleichfalls zu ihrer Mutter.

Am 18.11.1941 wurden sie von Bremen aus in das Ghetto Minsk deportiert. Sie wurden ermordet: Sofern sie nicht den unmenschlichen Lebensbedingungen im Ghetto erlagen, fielen sie einer der Massenmordaktionen zum Opfer, die Ende Juli 1942 begannen.

Verfasser: Günter Kleinen (2017)

Informationsquellen:
StA Bremen Einwohnermeldekartei

Weitere Informationen:
Glossarbeitrag "Judenhäuser"
Glossarbeitrag Minsk